AVAAZ.Org - Kampagne EU: Niemand soll mehr ertrinken!












Aus unserer elektronischen Postmappe "Das Leserecho"







-----Original-Nachricht-----
Betreff: Danke für Ihren Einsatz! Eine Sache noch...
Datum: Sat, 05 Sep 2015 19:29:15 +0200
Von: "Avaaz.org" avaaz@avaaz.org
An: eckartkreitlow@t-online.de eckartkreitlow@t-online.de




Avaaz schickt durchschnittlich eine E-Mail pro Woche, um Mitgliedern die Gelegenheit zu bieten, sich schnell zu dringenden globalen Problemen zu engagieren.

Danke, dass Sie EU-Politiker auffordern, bei der Flüchtlingskrise sofortige und langfristige Maßnahmen zu ergreifen.

Die Minister treffen sich in nur wenigen Tagen -- wir dürfen keine Zeit verlieren. Helfen Sie, unseren Aufruf zu verbreiten:

Leiten Sie jetzt die folgende E-Mail an Freunde und Bekannte weiter und veröffentlichen Sie den Link auf Ihrer Facebook-Pinnwand.


https://secure.avaaz.org/de/no_more_drownings_loc_germany/?tEzyKjb



Nochmals herzlichen Dank für Ihre Hilfe,


Ihr Avaaz-Team




________


Liebe Freundinnen und Freunde,

die Bilder des dreijährigen Aylan, der auf dem Weg nach Europa ertrunken ist, gehen um die Welt.

Jeder Tag, der ohne Handeln vergeht, fordert weitere Opfer -- doch wachgerüttelt von Aylans Schicksal könnte die EU jetzt endlich drastische Maßnahmen ergreifen.

In wenigen Tagen kommen EU-Minister in Brüssel zu einem Notfallgipfel zusammen.

Was vor wenigen Wochen noch unmöglich schien -- mehr Neuansiedelungen, verbindliche Quoten, sogar ein Aussetzen des Dublin-Systems -- rückt angesichts des schieren Ausmaßes der Krise in greifbare Nähe.

Und Kanzlerin Merkel kann andere in der EU ins Boot holen.

Vom Bürgerengagement massiv unter Druck gesetzt mausert sich Kanzlerin Merkel zur Vorreiterin für einen neuen EU-Plan,

der Menschen auf der Flucht vor Krieg und Hunger willkommen heißen könnte.

Wir können ihr und anderen in der EU den nötigen Rückenwind geben, um andere Staaten mit einem riesigen Bürger-Aufruf aus der Blockade zu holen.

Jetzt mitmachen und weitersagen:


https://secure.avaaz.org/de/no_more_drownings_loc_germany/?tEzyKjb


Von Gabriels und Steinmeiers 10-Punkte-Plan bis zur Polizeigewerkschaft, die sich für eine Entkriminalisierung der Einreise für Flüchtlinge ausspricht -- es tut sich was.

Allen voran stehen die Bürger, die mit unermüdlichem Engagement Wohnraum zur Verfügung stellen, spenden, dort helfen, wo Not am Mann ist -- und damit Politikern in ganz Europa den Weg weisen.

Es ist der "Aufstand der Anständigen", mit dem wir den Vorfällen in Freital und Heidenau, der Hetze im Internet, dem als Sorge getarnten Rassismus die Stirn bieten.

Jetzt kann die EU nachziehen, endlich zeigen, dass sie eine Wertegemeinschaft ist und der humanitären Katastrophe vor den Toren der EU gemeinsam begegnen.

Unterzeichnen Sie jetzt den dringenden Appell -- Avaaz überreicht unsere Stimmen noch vor dem Notfallgipfel an wichtige Entscheidungsträger:


https://secure.avaaz.org/de/no_more_drownings_loc_germany/?tEzyKjb


Seit Beginn der Krise setzen sich Avaaz-Mitglieder für die Flüchtlinge ein -- fast 2.000 von uns haben sich freiwillig angeboten, bei Hilfsprogrammen mitzuhelfen.

Wir haben einen wichtigen Rettungsdienst im Mittelmeer mit Spenden unterstützt und eine riesige Hilfsaktion auf den griechischen Inseln organisiert.

Dann haben wir so lange Druck auf Europa ausgeübt, bis dort endlich ein erstes Abkommen erzielt wurde.

Doch das Ausmaß der Krise erfordert noch mehr von uns -- und das sofort!

Kommen wir jetzt noch einmal zusammen um Zufluchtsorte für Menschen in Not zu schaffen.



Voller Hoffnung und Entschlossenheit,

Luis, Antonia, Mais, Alice, Luca, Spyro und das ganze Avaaz-Team





Weitere Informationen:

Toter Flüchtlingsjunge: Das kurze Leben des Aylan Kurdi (Der Spiegel)

http://www.spiegel.de/panorama/toter-aylan-kurdi-familie-wollte-nach-kanada-fliehen-a-1051233.html

EU-Sondertreffen am 14. September: Wer nimmt wie viele Flüchtlinge auf? (N-TV)

http://www.n-tv.de/politik/Wer-nimmt-wie-viele-Fluechtlinge-auf-article15825541.html

"Schlimmste Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg" (Die Zeit)

http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-08/fluechtlinge-eu-kommission-dimitris-avramopoulos



Und auf Englisch:

Europe's halting response to migrant crisis draws criticism as toll mounts (New York Times)

http://www.nytimes.com/2015/08/29/world/europe/europe-migrant-refugee-crisis.html

Migrant crisis forcing divided Europe to look ahead (Thomson Reuters Foundation)

http://www.trust.org/item/20150827163932-llqry

Migrant crisis a failure of European policy, UN says (Aljazeera)

http://www.aljazeera.com/news/2015/08/migrant-crisis-failure-european-policy-150806172330199.html

Europe 'must open official channels for migrants' (BBC)

http://www.bbc.com/news/world-europe-34049512




AVAAZ.Org - Die Welt in Aktion!






Avaaz.org ist ein weltweites Kampagnennetzwerk mit 41 Millionen Mitgliedern, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen.

("Avaaz" bedeutet "Stimme" oder "Lied" in vielen Sprachen).

Avaaz Mitglieder gibt es in jedem Land dieser Erde; unser Team verteilt sich über 18 Länder und 6 Kontinente und arbeitet in 17 verschiedenen Sprachen.

Erfahren Sie hier, etwas über einige der größten Aktionen von Avaaz oder folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter.



AVAAZ.Org - Kampagne EU: Niemand soll mehr ertrinken!


Sie erhalten diese Nachricht, weil Sie am 2015-09-05 13:29:00 die Kampagne "EU: Niemand soll mehr ertrinken!" mit der Email-Adresse eckartkreitlow@t-online.de unterzeichnet haben.

Um sicherzustellen, dass die Nachrichten von Avaaz bei Ihnen ankommen, fügen Sie bitte avaaz@avaaz.org zu Ihrer Kontaktliste hinzu.

Um Ihre Email-Adresse, die Spracheinstellungen oder andere Benutzerinformationen zu ändern, kontaktieren Sie uns oder melden Sie sich hier einfach ab.

Um Avaaz zu kontaktieren, antworten Sie bitte nicht auf diese E-Mail.

Benutzen Sie stattdessen das Formular www.avaaz.org/de/contact?ftr oder rufen Sie uns an, unter: +1 1-888-922-8229 (USA).
















Überblick über die NUOZ-Sonderseiten













Ostsee-Rundschau.de



Blick auf die Ostsee und den Strand in Ostseebad Dierhagen auf der Halbinsel Fischland in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Eckart KreitlowBlick auf die Ostsee und den Strand in Ostseebad Dierhagen auf der Halbinsel Fischland in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Eckart KreitlowBlick auf die Ostsee und den Strand in Ostseebad Dierhagen auf der Halbinsel Fischland in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Eckart Kreitlow



Ferienhof-Report.de






Ostseeküsten-Report



Eine Fähre der Scandlines Reederei verlässt Rostock mit Kurs Gedser / Dänemark. Foto: Eckart KreitlowEine Fähre der Scandlines Reederei verlässt Rostock mit Kurs Gedser / Dänemark. Foto: Eckart KreitlowEine Fähre der Scandlines Reederei verlässt Rostock mit Kurs Gedser / Dänemark. Foto: Eckart KreitlowEine Fähre der Scandlines Reederei verlässt Rostock mit Kurs Gedser / Dänemark. Foto: Eckart Kreitlow



Ostseetourismus

















AVAAZ.Org - Kampagne EU: Niemand soll mehr ertrinken!







Touristenportal









Impressum