Bericht von der Gesamtmitgliederversammlung
und 2. Tagung des 1. Kreisparteitages des
Kreisverbandes der Partei DIE LINKE
Vorpommern-Rügen






Fotos von der Gesamtmitgliederversammlung und 2. Tagung des 1. Kreisparteitages des Kreisverbandes der Partei DIE LINKE Vorpommern-Rügen am 8.Dezember 2012 im Parkhotel Rügen in Bergen auf Rügen. Foto: Eckart KreitlowFotos von der Gesamtmitgliederversammlung und 2. Tagung des 1. Kreisparteitages des Kreisverbandes der Partei DIE LINKE Vorpommern-Rügen am 8.Dezember 2012 im Parkhotel Rügen in Bergen auf Rügen. Foto: Eckart Kreitlow







  
>+ + +    Keine Bundeswehr in die Türkei    + + +    Verlegung von Patriot-Raketen erhöht die Kriegsgefahr    + + +    Keine Bundeswehr in die Türkei    + + +   Verlegung von Patriot-Raketen erhöht die Kriegsgefahr    + + +    Keine Bundeswehr in die Türkei   + + +    Verlegung von Patriot-Raketen erhöht die Kriegsgefahr    + + +    Keine Bundeswehr in die Türkei    + + +   Verlegung von Patriot-Raketen erhöht die Kriegsgefahr    + + +    Keine Bundeswehr in die Türkei    + + +    Verlegung von Patriot-Raketen erhöht die Kriegsgefahr    + + +
  







Die Gesamtmitgliederversammlung und die 2. Tagung des 1. Kreisparteitages des Kreisverbandes der Partei DIE LINKE Vorpommern-Rügen fanden am 8.Dezember 2012 im Parkhotel Rügen in Bergen auf Rügen statt. Foto: Eckart KreitlowDie Gesamtmitgliederversammlung und die 2. Tagung des 1. Kreisparteitages des Kreisverbandes der Partei DIE LINKE Vorpommern-Rügen fanden am 8.Dezember 2012 im Parkhotel Rügen in Bergen auf Rügen statt. Foto: Eckart KreitlowDie Gesamtmitgliederversammlung und die 2. Tagung des 1. Kreisparteitages des Kreisverbandes der Partei DIE LINKE Vorpommern-Rügen fanden am 8.Dezember 2012 im Parkhotel Rügen in Bergen auf Rügen statt. Foto: Eckart Kreitlow
Die Vorsitzende des Kreisverbandes der Partei DIE LINKE Vorpommern-Rügen und langjährige Landrätin von Rügen Kerstin Kassner legte in ihrer etwa dreißigminütigen Begrüßungsrede unter anderem dar, dass sie bereit sei, im kommenden Jahr im Wahlkreis 15 als Direktkandidatin zu den Wahlen für den Deutschen Bundestag zu kandidieren. Foto: Eckart KreitlowDr. André Brie, Mitglied des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern, dem wir nach seinem schweren Unfall Anfang 2012 eine möglichst vollständige Genesung wünschen, drückte in seinem Redebeitrag vor allem die ernste Besorgnis über die Bedrohung des Friedens aus, indem er vor dem Hintergrund der Verlegung von Patriot-Raketen-Abwehr-Systemen und zusätzlichen AWACS-Aufklärungsflugzeugen sowie 400 Bundeswehrsoldaten in die Türkei sagte: Wir steuern taumelnd auf einen Krieg mit Syrien zu. Foto: Eckart KreitlowKarin Breitenfeld vom Rügener Friedensbündnis, sie war die letzte Fraktionsvorsitzende der Partei die LINKE im Kreistag Rügen,  meinte in ihrem Redebeitrag unter anderem, wir würden in Deutschland noch wie auf einer Insel der Glückseligen leben, denn in vielen Teilen der Welt herrsche Krieg. Denken wir nur an Syrien, Afrika  oder den Nahen Osten. Das Thema Frieden dürfe nicht in den Hintergrund treten. Wir müssen um die Erhaltung des Friedens kämpfen. Foto: Eckart Kreitlow
Dr. Marianne Linke, Vorsitzende des Kreisverbandes Stralsund der Partei DIE LINKE, gab in ihrem Redebeitrag einen Einblick in die Arbeit des Stralsunder Kreisverbandes. Foto: Eckart KreitlowChristiane Latendorf, Vorsitzende der Kreistagsfraktion von Vorpommern-Rügen unserer Partei DIE LINKE, dankte in ihrem Redebeitrag den vielen Mitgliedern sowie sachkundigen Bürgerinnen und Bürgern für ihr Engagement und betonte, dass wir nur gemeinsam stark seien. Foto: Eckart KreitlowDer stellvertretende Landesvorsitzende unserer Partei DIE LINKE Torsten Koplin, Mitglied des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern, hielt das Schlusswort.  Er rief unter anderem dazu auf, Konflikte kulturvoll zu lösen. Foto: Eckart Kreitlow
Fotos von der Gesamtmitgliederversammlung und 2. Tagung des 1. Kreisparteitages des Kreisverbandes der Partei DIE LINKE Vorpommern-Rügen am 8.Dezember 2012 im Parkhotel Rügen in Bergen auf Rügen. Foto: Eckart Kreitlow Fotos von der Gesamtmitgliederversammlung und 2. Tagung des 1. Kreisparteitages des Kreisverbandes der Partei DIE LINKE Vorpommern-Rügen am 8.Dezember 2012 im Parkhotel Rügen in Bergen auf Rügen. Foto: Eckart KreitlowFotos von der Gesamtmitgliederversammlung und 2. Tagung des 1. Kreisparteitages des Kreisverbandes der Partei DIE LINKE Vorpommern-Rügen am 8.Dezember 2012 im Parkhotel Rügen in Bergen auf Rügen. Foto: Eckart Kreitlow







   >>>>>>>>>> Syrien: neuer NATO-Krieg






Dr. André Brie: "Wir steuern taumelnd auf einen Krieg mit Syrien zu!"

Die Gesamtmitgliederversammlung und die 2. Tagung des 1. Kreisparteitages des Kreisverbandes der Partei DIE LINKE Vorpommern-Rügen fanden am 8.Dezember 2012 im Parkhotel Rügen in Bergen auf Rügen statt. Nachfolgend eine Zusammenfassung von den beiden Veranstaltungen, an denen 73 Genossinnen und Genossen des Kreisverbandes der Partei DIE LINKE Vorpommern-Rügen sowie 3 Genossinnen und Genossen des Kreisverbandes der Partei DIE LINKE Hansestadt Stralsund teilnahmen. Als Gast wurde der stellvertretende Landesvorsitzende unserer Partei DIE LINKE Torsten Koplin, Mitglied des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern, herzlich begrüßt. Er ist Vorsitzender des Finanzausschusses des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern und Sprecher der Fraktion DIE LINKE für Gesundheits- und Kulturpolitik. Ebenso herzlich wurde als Gast Dr. André Brie begrüßt. Dr. André Brie ist seit 2011 ebenfalls Mitglied des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern und dort Sprecher der Fraktion DIE LINKE für Europa- und Verbraucherschutzpolitik. Von 1999 bis 2009 war Dr. Brie Mitglied des Europäischen Parlaments.

Zu Beginn der beiden Veranstaltungen, die im weiteren Verlauf fließend ineinander übergingen, legte die Vorsitzende des Kreisverbandes der Partei DIE LINKE Vorpommern-Rügen und langjährige Landrätin von Rügen Kerstin Kassner in ihrer etwa dreißigminütigen Begrüßungsrede unter anderem dar, dass sie bereit sei, im kommenden Jahr im Wahlkreis 15 als Direktkandidatin zu den Wahlen für den Deutschen Bundestag zu kandidieren, die am 22.September 2013 stattfinden werden. Sie hoffe auf ihre Nominierung durch die Genossinnen und Genossen des Kreisverbandes. Dabei gehe es ihr nicht um ihre Person, sondern vor allem darum, im Falle ihrer Wahl in den Deutschen Bundestag noch mehr als bisher für die Menschen tun zu können.

Der Kreis Vorpommern-Rügen sei zum Beispiel der Kreis mit der höchsten Arbeitslosigkeit. Vielen Bürgerinnen und Bürgern ginge es schlecht. Die Partei müsse für die Bürgerinnen und Bürger noch mehr erlebbar werden. Die Menschen müssten spüren, dass wir ihnen helfen wollen und ihnen auch helfen, wo wir es können. Wir müssen uns noch mehr um den sozialen Arbeitsmarkt kümmern und auch dafür sorgen, dass die Menschen, die Arbeit haben, auch davon leben könnten. Wir bräuchten dringend flächendeckend den Mindestlohn von zehn EURO pro Stunde. Auch ginge es um die Beseitigung der Rentenungerechtigkeit zwischen Ost und West.




  
Keine Bundeswehr in die Türkei !>>>>>>>
  





Dr. André Brie, dem wir nach seinem schweren Unfall Anfang 2012 eine möglichst vollständige Genesung wünschen, drückte in seinem Redebeitrag vor allem die ernste Besorgnis über die Bedrohung des Friedens aus, indem er vor dem Hintergrund der bevorstehenden Verlegung von "Patriot"-Raketen-Abwehr-Systemen und zusätzlichen AWACS-Aufklärungsflugzeugen aus Deutschland sowie etwa 400 Bundeswehrsoldaten in die Türkei bzw. an die türkisch-syrische Grenze unter anderem sagte: "Wir steuern taumelnd auf einen Krieg mit Syrien zu!" Die Lage würde sehr ernst sein.

Auf seine Tätigkeit als Abgeordneter des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern eingehend, die er im August dieses Jahres nach langer schwerer Krankheit wieder aufgenommen habe, brachte Dr. André Brie zum Ausdruck, dass er es empörend findet, wie Anträge von der Fraktion DIE LINKE ohne irgend einen sachlichen Grund immer wieder abgelehnt werden würden und wie der Landtag von der Schweriner Landesregierung an den Rand gedrängt werde. Weiterhin verwies Dr. Brie auf das Problem der zunehmenden sozialen Ausgrenzung und der zunehmenden sozialen Kälte innerhalb unserer Gesellschaft. Dagegen müsste unbedingt noch mehr unternommen werden. Hier sei auch unsere Partei DIE LINKE verstärkt gefordert, sich zu engagieren.

Die Vorsitzende der Kreistagsfraktion von Vorpommern-Rügen unserer Partei DIE LINKE Christiane Latendorf, sie blickt schon auf eine langjährige engagierte Arbeit in verschiedenen Funktionen in unserer Partei DIE LINKE zurück, für die ihr gleichfalls Dank und Anerkennung gebührt, dankte zunächst den vielen Mitgliedern sowie sachkundigen Bürgerinnen und Bürgern in den Parlamenten und gleichzeitig ebenso allen weiteren aktiven Genossinnen und Genossen unseres Kreisverbandes für ihr Engagement und betonte, dass wir nur gemeinsam stark seien. Sie habe sehr bewegt und beunruhigt, dass von dem Flugabwehrraketengeschwader Bad Sülze aus unserem Landkreis Vorpommern-Rügen Bundeswehrsoldaten an die syrische Grenze in einen bevorstehenden vermutlich eskalierenden NATO-Krieg geschickt werden.

Weiter hob Christiane Latendorf hervor: "Ich wünsche mir, dass wir stets gemeinsam Lösungen finden. Uns geht es immer um die Sache!" Sie halte es auch mit dem Spruch von Frank Zappa: "Ohne Abweichung von der Norm ist ein Fortschritt nicht möglich!" Zu dem von der Konferenz der Innenminister beschlossenen bzw. angestrebten NPD-Verbotsverfahren bemerkte sie, dass man die faschistische Ideologie in den Köpfen mit einem Verbot leider nicht werde beseitigen können. Doch sei dies sicher ein Schritt in die richtige Richtung.





   Neuer Angriffskrieg - Raketen und Truppen für die Türkei  





Karin Breitenfeld vom Rügener Friedensbündnis, sie war die letzte Fraktionsvorsitzende der Partei die LINKE im Kreistag Rügen, meinte in ihrem Redebeitrag unter anderem, wir würden in Deutschland noch wie auf einer "Insel der Glückseligen" leben, denn in vielen Teilen der Welt herrsche Krieg. Denken wir nur an Syrien, Afrika oder den Nahen Osten. Das Thema Frieden dürfe nicht in den Hintergrund treten. Wir müssen um die Erhaltung des Friedens kämpfen. Der Export von Waffen bedeute immer auch gleichzeitig den Export von Tod und Zerstörung.

Dr. Marianne Linke, Vorsitzende des Kreisverbandes Stralsund der Partei DIE LINKE, gab in ihrem Redebeitrag einen Einblick in die Arbeit des Stralsunder Kreisverbandes sowie der Linksjugend "solid" und an den sozialen Brennpunkten der Hansestadt Stralsund. Sie berichtete unter anderem über Veranstaltungen zur politischen Bildung, über "Rock gegen Rechts" und über weitere antifaschistische Arbeit. Dr. Marianne Linke: "Wir leben von Bündnissen. Unsere Stralsunder Geschäftsstelle ist dabei ein wichtiger Anlaufpunkt!"

Der stellvertretende Landesvorsitzende unserer Partei DIE LINKE Torsten Koplin, Mitglied des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern, hielt das Schlusswort. Er rief dazu auf, Konflikte kulturvoll zu lösen. Wir als Genossinnen und Genossen seien Gefährtinnen und Gefährten. Er dankte allen in der Partei für ihr Engagement. Wir wollen eine andere Politik, betonte Torsten Koplin. Wir seien gut beraten, uns den Zukunftssorgen der Menschen zu widmen. DIE LINKE sei strikt gegen den drastischen Kulturabbau. Unsere Partei lehne die Theater- und Orchesterkonzepte der Landesregierung sowie die Gerichtsstruktur in Mecklenburg-Vorpommern in der vorliegenden Form der Justizministerin von Uta-Maria Kuder ab.

Wir wollen weder einen Kulturabbau noch das Künstler in die Arbeitslosigkeit geschickt werden. Wir müssen in Mecklenburg-Vorpommern ein Kulturschutzgesetz haben und wollen versuchen, gemeinsam mit den GRÜNEN ein Volksbegehren dazu anzuschieben. Dazu benötigen wir allerdings 120.000 Unterschriften. Ohne soziale Teilhabe und ohne Gerechtigkeit, so Koplin, gäbe es keine Freiheit. Wir können als Partei DIE LINKE noch mehr in die Wagschale legen, da wir viele engagierte Genossinnen und Genossen haben. Im Interesse der Menschen müssen wir unsere Wirksamkeit künftig noch weiter erhöhen.

Was die maritime Wirtschaft anbelangt, so ist es uns vor allem wichtig, dass es auf den Werften weitergehen kann. Deshalb haben wir uns auch für einen 43 Millionen-Kredit eingesetzt, damit ab Januar 2013 auf den P + S- Werften an der Fertigstellung der Schiffe weitergearbeitet werden kann, so Torsten Koplin abschließend.

Für die VertreterInnenversammlung des Kreisverbandes der Partei DIE LINKE Vorpommern-Rügen am 25.Januar 2013 in Stralsund zur Wahl der Direktkandidatin bzw. des Direktkandidaten der Partei DIE LINKE im Bundestagswahlkreis 15 für die Bundestagswahlen am 22.September 2013 wurden auf zwei Listen insgesamt 18 Vertreterinnen und Vertreter gewählt. Eine während der Gesamtmitgliederversammlung und der 2. Tagung des 1. Kreisparteitages unseres Kreisverbandes der Partei DIE LINKE für die politische Jugendarbeit des Vereins "Nordlicht" durchgeführte Spendensammlung erbrachte einen Erlös von 314,08 EURO.

Als neues Mitglied unserer Partei DIE LINKE wurde André Elgeti aus Barth gemeinsam vom stellvertretenden Landesvorsitzenden unserer Partei DIE LINKE von Mecklenburg-Vorpommern Torsten Koplin und der Vorsitzenden des Kreisverbandes unserer Partei DIE LINKE von Vorpommern-Rügen Kerstin Kassner begrüßt. Genosse André Elgeti, der in seiner Freizeit gerne Bücher schreibt, nicht zuletzt auch über seine Heimatstadt, und sich in der politischen Arbeit besonders der Arbeitsmarktpolitik widmen möchte, wird künftig vor allem die Parteiarbeit in dem in diesem Jahr innerhalb unseres Kreisverbandes DIE LINKE Vorpommern-Rügen gegründeten Regionalverband Stralsund-Barth bereichern.

Auf der 2. Tagung des 1. Kreisparteitages des Kreisverbandes der Partei DIE LINKE Vorpommern-Rügen am 8. Dezember 2012 im Parkhotel Rügen in Bergen auf Rügen wurden zwei Beschlüsse gefasst, die auch als Pdf-Datei vorliegen und nachfolgend angeklickt werden können.


Beschluss I - 22 Jahre nach der Deutschen Einheit

Beschluss II - Frieden! Keine deutschen Soldaten und Waffen ins Ausland, keine Militarisierung im Innern




  →   Beitragserstellung:   9. Dezember 2012    -

Eckart Kreitlow










Revolutionen in Abgründe




















Überblick über die NUOZ-Sonderseiten













Ostsee-Rundschau.de



Blick auf die Ostsee und den Strand in Ostseebad Dierhagen auf der Halbinsel Fischland in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Eckart KreitlowBlick auf die Ostsee und den Strand in Ostseebad Dierhagen auf der Halbinsel Fischland in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Eckart KreitlowBlick auf die Ostsee und den Strand in Ostseebad Dierhagen auf der Halbinsel Fischland in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Eckart Kreitlow



Ferienhof-Report.de






Ostseeküsten-Report



Eine Fähre der Scandlines Reederei verlässt Rostock mit Kurs Gedser / Dänemark. Foto: Eckart KreitlowEine Fähre der Scandlines Reederei verlässt Rostock mit Kurs Gedser / Dänemark. Foto: Eckart KreitlowEine Fähre der Scandlines Reederei verlässt Rostock mit Kurs Gedser / Dänemark. Foto: Eckart KreitlowEine Fähre der Scandlines Reederei verlässt Rostock mit Kurs Gedser / Dänemark. Foto: Eckart Kreitlow



Ostseetourismus



















Fotos von der Gesamtmitgliederversammlung und 2. Tagung des 1. Kreisparteitages des Kreisverbandes der Partei DIE LINKE Vorpommern-Rügen am 8.Dezember 2012 im Parkhotel Rügen in Bergen auf Rügen. Foto: Eckart Kreitlow


counter



Touristenportal








Impressum