Zum 50.Gründungstag der Republik Kuba


Gemälde mit Palmen auf der schönen Karibikinsel Kuba. Foto: Eckart KreitlowSchöne Wolken am Abendhimmel. Foto: Eckart Kreitlow








    Die Republik Kuba feierte am 1.Januar 2009 ihren 50.Gründungstag!

    Herzlichen Glückwunsch, liebe Einwohner der Republik Kuba!

    Herzlichen Glückwunsch, liebe Kubaner auf der schönen Antilleninsel in der Karibik!

    Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem, und wenn Sie gestatten, zu Eurem 50. Jahrestag der Gründung der Republik Kuba!



    Es ist schon in der Tat bemerkenswert, dass es nunmehr bereits seit einem halben Jahrhundert erfolgreich gelang, selbst großen und starken Mächten zu trotzen, denen das Wohl Kubas und seiner Bevölkerung im Gegensatz zu ihren unzähligen arglistigen Beteuerungen in Wahrheit niemals am Herzen lag und niemals am Herzen liegen wird.

    Sicher ist dieser bedeutungsvolle Erfolg insbesondere auch den vielen Freunden in aller Welt und den nicht wenigen befreundeten Staaten in Lateinamerika, in Asien, in Afrika und in Europa, allen voran der Volksrepublik China, der ehemaligen Sowjetunion und der damaligen DDR, und natürlich nicht zuletzt den Kubanern unter der langjährigen Führung Fidel Castros zu verdanken.

    Sie konnten alle militärischen Invasionspläne der USA und der Kontras in Miami und anderswo bisher durchkreuzen, schlimmen Naturkatastrophen sowie einem erbarmungslosen Wirtschaftsembargo der USA und ihrer Vasallen bis zum heutigen Tage widerstehen, was wir dem kubanischen Volk auch aufrichtig für die Zukunft wünschen!

    Seit der Entdeckung Amerikas am 12. Oktober 1492 durch Christoph Kolumbus erlebte der amerikanische Kontinent, vor allem durch die rücksichtslosen spanischen und portugiesischen Eroberer, insbesondere dabei durch die barbarische Sklaverei, zunächst blutigste und düsterste Epochen der Menschheitsgeschichte mit Millionen von Opfern.

    Der schnöde Mammon, die unendliche Gier nach Gold, Silber und Edelsteinen, rechtfertigten anscheinend derzeit jedes Verbrechen. Das Leben der indogenen und afrikanischen Völker galt damals den Konquistadoren offensichtlich nichts. Diese Menschen wurden von ihnen zur profitbringenden Ware degradiert.

    Anfang des 19.Jahrhunderts führte der als Nationalheld Süd- und Mittelamerikas hochverehrte gebürtige Venezulaner Simón Bolívar die Völker Lateinamerikas in die Unabhängigkeit von den spanischen und portugiesischen Eroberern. Auf Kuba war es vor allem der kubanische Nationalheld José Martí, der sich gemeinsam mit seiner Befreiungsarmee bzw. weiteren Befreiungskämpfern den Spaniern entgegenstellte und sie vernichtend schlug, bevor die USA Kuba widerrechtlich besetzten.

    Leider konnten erst Ende 1958 bzw. abschließend unmittelbar zu Beginn des neuen Jahres am 1.Januar 1959 die kubanischen Revolutionäre unter Führung von Fidel Castro, seinem jüngeren Bruder und jetzigem Regierungschef Raul Castro sowie dem legendären Argentinier Ernesto Che Guevara und anderen den vom Volk besonders wegen seiner gnadenlosen Brutalität zutiefst gehassten Diktator, einer willfährigen Marionette der USA, Fulgencio Batista gewaltsam vertreiben.

    Heute steht Kuba als ein leuchtendes Beispiel für ein Volk in Freiheit ohne Sklaverei und Ausbeutung, unter anderem mit der geringsten Kindersterblichkeit in Lateinamerika infolge eines gut funktionierenden Gesundheitswesens, wenngleich auch nicht ohne Probleme, sowie für ein effektives Bildungssystem, zu dem alle Kubaner Zugang haben, währenddessen zum Beispiel in Haiti, in der Dominikanischen Republik, auf Grenada und Jamaika hingegen kaum Bildungschancen bestehen und die meisten Menschen dort in Elend und bitterster Armut leben müssen.

    In diesem Zusammenhang möchten wir uns in den Kampf derer einreihen, die Freiheit für die unter den Namen    Die 5 Kubaner    The Miami Five    Los Cinco Heroes    bekannt gewordenen in den USA inhaftierten Kubaner    Antonio, Fernando, Gerardo, Ramón und René    fordern, da sie, was eindeutig durch international anerkannte Juristen nachgewiesen worden ist, unschuldig sind!

    Dennoch wurden sie in einem Akt der beispiellosen juristischen Willkür, der selbstverständlich jedem gesunden Rechtsempfinden und jedem demokratischen Rechtstaatlichkeitsprinzip Hohn spricht, dies sogar noch trotz fehlender Beweise, durch eine von hohen einflussreichen Militärs und FBI-Agenten eingeschüchterten Jury vor amerikanischen Gerichten, die nachweisbar bzw. nachgewiesen schon wiederholt Fehlurteile fällten,    Debbie Milke    sitzt schon seit 1991 unschuldig in einer Todeszelle (!) in Arizona, 2001 zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt und seither zum Teil in unmenschlicher Isolationshaft in den USA eingesperrt.

    -     Beitragserstellung: 02.01.2009     -

    Eckart Kreitlow




















Überblick über die NUOZ-Sonderseiten













Ostsee-Rundschau.de



Blick auf die Ostsee und den Strand in Ostseebad Dierhagen auf der Halbinsel Fischland in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Eckart KreitlowBlick auf die Ostsee und den Strand in Ostseebad Dierhagen auf der Halbinsel Fischland in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Eckart KreitlowBlick auf die Ostsee und den Strand in Ostseebad Dierhagen auf der Halbinsel Fischland in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Eckart Kreitlow



Ferienhof-Report.de






Ostseeküsten-Report



Eine Fähre der Scandlines Reederei verlässt Rostock mit Kurs Gedser / Dänemark. Foto: Eckart KreitlowEine Fähre der Scandlines Reederei verlässt Rostock mit Kurs Gedser / Dänemark. Foto: Eckart KreitlowEine Fähre der Scandlines Reederei verlässt Rostock mit Kurs Gedser / Dänemark. Foto: Eckart KreitlowEine Fähre der Scandlines Reederei verlässt Rostock mit Kurs Gedser / Dänemark. Foto: Eckart Kreitlow



Ostseetourismus
















Alljährlich ist im Rhodendronpark des Ostseebadeortes Graal-Müritz  eine wunderschöne Blütenpracht zu bewundern. Foto: Eckart Kreitlow


Touristenportal







Impressum