Ostsee-Rundschau.de

Grab und Gedenkstein des am 4.November 1980 im Grenzabschnitt Schönwalde, Kreis Nauen, an der damaligen Staatsgrenze zu Berlin (West) ermordeten Grenzsoldaten der DDR Unteroffizier Ulrich Steinhauer. Foto: Ingrid Hoffmann

Gedenken an alle ermordeten DDR-Grenzsoldaten und Grenzpolizisten










Die DDR und ihre Geschichte - Fahne mit Hammer, Zirkel und Ährenkranz. Skizze/Zeichnung: Eckart Kreitlow

Die DDR und ihre Geschichte

Die DDR und ihre Geschichte - Fahne mit Hammer, Zirkel und Ährenkranz. Skizze/Zeichnung: Eckart Kreitlow








Gedenken an die Ermordung des Grenzsoldaten der DDR Ulrich Steinhauer und aller weiteren ermordeten Grenzsoldaten und Grenzpolizisten der DDR am 4. November 2014 in Ribnitz-Damgarten



Grab und Gedenkstein des am 4.November 1980 im Grenzabschnitt Schönwalde, Kreis Nauen, an der damaligen Staatsgrenze zu Berlin (West) ermordeten Grenzsoldaten der DDR Unteroffizier Ulrich Steinhauer. Foto: Ingrid Hoffmann
Gedenken an die Ermordung des Grenzsoldaten der DDR Ulrich Steinhauer und aller weiteren ermordeten Grenzsoldaten und Grenzpolizisten der DDR am 4. November 2014. Foto: Ingrid HoffmannGedenken an die Ermordung des Grenzsoldaten der DDR Ulrich Steinhauer und aller weiteren ermordeten Grenzsoldaten und Grenzpolizisten der DDR am 4. November 2014. Foto: Ingrid Hoffmann
Gedenken an die Ermordung des Grenzsoldaten der DDR Ulrich Steinhauer und aller weiteren ermordeten Grenzsoldaten und Grenzpolizisten der DDR am 4. November 2014. Foto: Ingrid HoffmannGedenken an die Ermordung des Grenzsoldaten der DDR Ulrich Steinhauer und aller weiteren ermordeten Grenzsoldaten und Grenzpolizisten der DDR am 4. November 2014. Foto: Ingrid Hoffmann
Gedenken an die Ermordung des Grenzsoldaten der DDR Ulrich Steinhauer und aller weiteren ermordeten Grenzsoldaten und Grenzpolizisten der DDR am 4. November 2014. Foto: Ingrid Hoffmann




Rede von Eckart Kreitlow, Ortsvorsitzender DIE LINKE Ribnitz-Damgarten, zum Gedenken
an die Ermordung des Grenzsoldaten der DDR Ulrich Steinhauer und aller weiteren
ermordeten Grenzsoldaten und Grenzpolizisten der DDR am 4. November 2014



(ES GILT DAS GESPROCHENE WORT)


Meine Damen und Herren,

liebe Genossinnen und Genossen,

liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

verehrte Anwesende,

liebe Angehörige,

liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer heutigen Veranstaltung zum Gedenken an die

Ermordung des Grenzsoldaten der DDR Ulrich Steinhauer und aller weiteren

ermordeten Grenzsoldaten und Grenzpolizisten der DDR,


wir sind heute hier am Grab des Grenzsoldaten der DDR


Ulrich Steinhauer (* 13. März 1956; † 4. November 1980)


zusammengekommen, um sowohl Unteroffizier Ulrich Steinhauer zu gedenken, der heute auf den Tag genau vor 34 Jahren

am 4.November 1980 im Grenzabschnitt Schönwalde, Kreis Nauen, an der damaligen Staatsgrenze zu Berlin (West)

während des Grenzdienstes heimtückisch ermordet worden ist.


Der im Alter von 24 Jahren ermordete DDR-Grenzsoldat Ulrich Steinhauer stammte aus unserer Region.


Sein Vater arbeitete im Faserplattenwerk Ribnitz-Damgarten. Seine Mutter war Hausfrau.

Ulrich Steinhauer wurde am 13.März 1956 in Behrenshagen bei Ribnitz-Damgarten als einer

von fünf Geschwistern geboren. Bis 1970 besuchte Ulrich Steinhauer zunächst die Grundschule

und dann die Rudolf-Harbig-Oberschule in Damgarten. In der damaligen Zwischenbetrieblichen

Einrichtung (ZBE) Landbau Damgarten erlernte Ulrich Steinhauer bis 1973 den Beruf eines Zimmermanns.


Danach arbeitete er in seinem erlernten Beruf als Zimmerei-Facharbeiter bis 1979 in der ZBE Landbau

Damgarten, bevor Ulrich Steinhauer schließlich im November 1979 zum achtzehnmonatigen Wehrdienst

in das Grenzausbildungsregiment 40 in Oranienburg einberufen und ab Mai 1980 im Grenzregiment 34

in Groß Glienicke eingesetzt wurde.


Zur Tatzeit am 4.November 1980 gegen 16 Uhr war Ulrich Steinhauer mit seinem späteren Mörder,

der ihn heimtückisch ermordete, als Fahrradstreife und Postenführer im Grenzabschnitt

zwischen Schönwalde im Kreis Nauen und dem Westberliner Bezirk Spandau unterwegs.


Ein heimtückischer Mord war es deshalb, weil der Grenzposten, der ihn erschoss, dies ergab übrigens

zweifelsfrei die spätere Obduktion durch den weltweit anerkannten Gerichtsmediziner der DDR

Professor Dr. Dr. hc. Otto Prokop (* 29. September 1921; † 20.Januar 2009), mit der Dienstwaffe

in den Rücken aus kurzer Distanz in einer Folge von fünf Schuss, von denen mindestens ein tödlicher

Schuss das Herz traf, erschossen hat.


Von einem Kameraden kann man ganz sicher deshalb hierbei nicht sprechen,

weil ein Kamerad laut Duden stets jemand ist, der positiv ist und das gleiche

Schicksal mit Jemanden teilt. Der Mörder Egon B. beging anschließend Fahnenflucht in die BRD.


Dort erhielt er allerdings später nur eine geringe Strafe, die dieser heimtückischen Mordtat

natürlich auf gar keinem Fall angemessen war.


Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer heutigen Gedenkveranstaltung!


Gleichzeitig mit dem heutigen Gedenken an den Grenzsoldaten der DDR Ulrich Steinhauer,

der posthum nach seiner Ermordung zum Unteroffizier befördert worden war, möchten wir heute

am 4. November 2014 aber auch aller weiteren ermordeten Grenzsoldaten und Grenzpolizisten

der DDR gedenken, indem wir jetzt nachfolgend hier am Grab von Ulrich Steinhauer auf dem

Alten Friedhof in Ribnitz-Damgarten ihren Dienstgrad, ihren Namen, den Tag ihrer Ermordung

sowie ihr Alter am Tag ihrer Ermordung verlesen.


VP-Wachtmeister Gerhard Hofert 03.08.1949 25 Jahre

VP-Wachtmeister Fritz Otto 01.09.1949 25 Jahre

VP-Wachtmeister Siegfried Apportin 02.07.1950 19 Jahre

VP-Wachtmeister Herbert Liebs 21.02.1951 21 Jahre

VP-Wachtmeister Werner Schmidt 02.03.1951 21 Jahre

VP-Wachtmeister Heinz Janello 02.03.1951 19 Jahre

VP-Hauptwachtmeister Manfred Portwich 27.10.1951 26 Jahre

VP-Oberwachtmeister Ulrich Krohn 16.05.1952 20 Jahre

VP-Unterwachtmeister Helmut Just 30.12.1952 19 Jahre

VP-Wachtmeister Waldemar Estel 03.09.1956 24 Jahre

Gefreiter Jörgen Schmidtchen 18.04.1962 20 Jahre

Gefreiter Manfred Weiss 19.05.1962 18 Jahre

Gefreiter Peter Göring 23.05.1962 21 Jahre

Unteroffizier Reinhold Huhn 18.06.1962 20 Jahre

Hauptmann Rudi Arnstadt 14.08.1962 35 Jahre

Gefreiter Siegfried Widera 23.08.1963 22 Jahre

Unteroffizier Egon Schultz 05.10.1964 21 Jahre

Gefreiter Rolf Henniger 15.11.1968 26 Jahre

Leutnant Lutz Meier 18.01.1972 23 Jahre

Gefreiter Klaus-Peter Seidel 19.12.1975 21 Jahre

Soldat Jürgen Lange 19.12.1975 20 Jahre

Unteroffizier Ulrich Steinhauer 04.11.1980 24 Jahre

Feldwebel Klaus-Peter Braun 01.08.1981 22 Jahre

Gefreiter Eberhard Knospe 05.05.1982 23 Jahre

Gefreiter Uwe Dittmann 22.03.1985 20 Jahre











Ehrentafel zum Gedenken an die ermordeten Grenzpolizisten und Grenzsoldaten der DDR

   Dienstgrad

   Name

   geboren

   ermordet

   VP-Wachtmeister

   Gerhard Hofert

   02.02.1924

   03.08.1949

   VP-Wachtmeister

   Fritz Otto

   22.10.1923

   01.09.1949

   VP-Wachtmeister

   Siegfried Apportin

   30.11.1930

   02.07.1950

   VP-Wachtmeister

   Herbert Liebs

   11.05.1929

   21.02.1951

   VP-Wachtmeister

   Werner Schmidt

   26.06.1929

   02.03.1951

   VP-Wachtmeister

   Heinz Janello

   11.12.1931

   02.03.1951

   VP-Hauptwachtmeister

   Manfred Portwich

   07.05.1925

   27.10.1951

   VP-Oberwachtmeister

   Ulrich Krohn

   28.08.1931

   16.05.1952

   VP-Unterwachtmeister

   Helmut Just

   02.07.1933

   30.12.1952

   VP-Wachtmeister

   Waldemar Estel

   05.02.1932

   03.09.1956

   Gefreiter

   Jörgen Schmidtchen

   28.06.1941

   18.04.1962

   Gefreiter

   Manfred Weiss

   01.12.1943

   19.05.1962

   Gefreiter

   Peter Göring

   28.12.1940

   23.05.1962

   Unteroffizier

   Reinhold Huhn

   08.03.1942

   18.06.1962

   Hauptmann

   Rudi Arnstadt

   03.09.1926

   14.08.1962

   Gefreiter

   Siegfried Widera

   12.02.1941

   23.08.1963

   Unteroffizier

   Egon Schultz

   04.01.1943

   05.10.1964

   Gefreiter

   Rolf Henniger

   30.11.1941

   15.11.1968

   Leutnant

   Lutz Meier

   20.10.1948

   18.01.1972

   Gefreiter

   Klaus-Peter Seidel

   22.10.1954

   19.12.1975

   Soldat

   Jürgen Lange

   08.12.1955

   19.12.1975

   Gefreiter

   Ulrich Steinhauer

   13.03.1956

   04.11.1980

   Feldwebel

   Klaus-Peter Braun

   21.10.1958

   01.08.1981

   Gefreiter

   Eberhard Knospe

   12.05.1958

   05.05.1982

   Gefreiter

   Uwe Dittmann

   08.08.1964

   22.03.1985














Überblick über die NUOZ-Sonderseiten













Ostsee-Rundschau.de



Blick auf die Ostsee und den Strand in Ostseebad Dierhagen auf der Halbinsel Fischland in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Eckart KreitlowBlick auf die Ostsee und den Strand in Ostseebad Dierhagen auf der Halbinsel Fischland in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Eckart KreitlowBlick auf die Ostsee und den Strand in Ostseebad Dierhagen auf der Halbinsel Fischland in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Eckart Kreitlow



Ferienhof-Report.de






Ostseeküsten-Report



Eine Fähre der Scandlines Reederei verlässt Rostock mit Kurs Gedser / Dänemark. Foto: Eckart KreitlowEine Fähre der Scandlines Reederei verlässt Rostock mit Kurs Gedser / Dänemark. Foto: Eckart KreitlowEine Fähre der Scandlines Reederei verlässt Rostock mit Kurs Gedser / Dänemark. Foto: Eckart KreitlowEine Fähre der Scandlines Reederei verlässt Rostock mit Kurs Gedser / Dänemark. Foto: Eckart Kreitlow



Ostseetourismus
















Grab und Gedenkstein des am 4.November 1980 im Grenzabschnitt Schönwalde, Kreis Nauen, an der damaligen Staatsgrenze zu Berlin (West) ermordeten Grenzsoldaten der DDR Unteroffizier Ulrich Steinhauer. Foto: Ingrid Hoffmann




Touristenportal









Impressum